Osteopathie ● Cranio Sakrale Therapie ● Physio ● Traditionelle Chinesische Medizin
Update: 21.07.2022 - Fortbildungen
Meine Therapien im Überblick Ich    bin    ausgebildet    als    Osteopathin    (seit    2017),    Physiotherapeutin    (seit    2012)    und Tierheilpraktikerin   (seit   2011)   mit   den   Schwerpunkten   Hund   und   Katze.   Ausführlicheres zu   meinen   Aus-   und   Weiterbildungen   finden   Sie   hier .    Meine   Therapieangebote   finden Sie ganz unten ausführlich erklärt. Wann ist eine Behandlung sinnvoll? Zur Vorsorge Unklare Schmerzzustände & Lahmheiten Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen aller Art Neurologische Probleme (Unfall)Traumata, Auffälligkeiten aller Art seit Welpenalter Auffälligkeiten am Schädel Vor OPs od. als Reha danach, z. B. Kastration, Kaiserschnitt, Schwergeburt (Operations)Narben können Probleme bereiten Ödeme, Störungen im Lymphsystem Inkontinenz, Kotabsatzprobleme bei Allergien, Unverträglichkeiten Wiederkehrende Probleme ohne schulmedizinisch feststellbare Ursache, z. B. Verdauungsbeschwerden, Husten, Juckreiz ohne Vorhandensein von Parasiten, Augen- und Ohrenprobleme, … Alte Tiere, die nicht mehr operiert werden können Schulmedizinisch austherapierte Tiere Wann darf keine Behandlung erfolgen? Bei   Fieber,   Infektionen,   z.   B.   Durchfall   und   Erbrechen,   akuter   Parasitenbefall   (Flöhe), Hautpilz    (Ansteckungsgefahr),    nicht    eingestellte    Herzerkrankungen,    bei    Trächtigkeit nur   mit   Einschränkungen,   sowie   bei   Erkältungen   des   Besitzers   (bitte   auch   außerhalb von Corona - Ansteckungsgefahr!)
Osteopathie Ein großer Vorteil der Osteopathie ist der, dass bereits kleinste Einschränkungen der  Gewebebeweglichkeit erfühlt werden können. Diese gehen schwerwiegenden Veränderungen an Knochen, Knorpeln oder  Organen voraus. - mehr lesen
Cranio-Sakrale Therapie Der Schädel besteht aus einzelnen knöchernen Platten. Diese können durch den  Geburtsvorgang, psychische oder körperliche Traumata, Zahnbehandlungen, etc. verkanten und Probleme verursachen. - mehr lesen
TCM - Traditionelle Chinesische Medizin Akupunktur, Akupressur, Moxa-Therapie, Ernährungsanpassung und -beratung nach TCM, speziell geeignet bei Allergien und Unverträglichkeiten, Magen-Darm-Problemen,  schulmedizinisch austherapierten oder älteren Tieren. - mehr lesen
Physiotherapie Massagen, passives Bewegen, manuelle Therapie, Krankengymnastik und Reha nach Operationen und Verletzungen … - mehr lesen
Mycotherapie ist die Behandlung mit Heil-, Medizinal- und Vitalpilzen, sie ist ebenfalls Bestandteil der TCM. mehr lesen
Hat mein Tier Schmerzen? Anzeichen für Schmerzen können z. B. ein asymmetrischer Gang, Fellzucken im Rücken, Kopfnicken beim Laufen sein. mehr lesen .
Die gesetzlichen Anforderungen machen den Hinweis erforderlich, dass die hier zum Teil erwähnten Behandlungsmethoden wissenschaftlich umstritten und von der Lehrmedizin nicht anerkannt sind.
● Osteopathie ● Cranio Sakrale Therapie  Physio ● Traditionelle Chinesische Medizin ●
Update: 21.07.2022 - Fortbildungen
Meine Therapien im Überblick Ich bin ausgebildet als Osteopathin (seit 2017), Physiotherapeutin (seit 2012) und Tierheilpraktikerin (seit 2011) mit den Schwerpunkten Hund und Katze. Ausführlicheres zu meinen Aus- und Weiterbildungen finden Sie hier. Meine Therapieangebote finden Sie ganz unten ausführlich erklärt. Wann ist eine Behandlung sinnvoll? Zur Vorsorge Unklare Schmerzzustände & Lahmheiten Wirbelsäulen- / Gelenks- erkrankungen aller Art Neurologische Probleme (Unfall)Traumata, Auffälligkeiten aller Art seit Welpenalter Auffälligkeiten am Schädel Vor OPs od. als Reha danach, z. B. Kastration, Kaiserschnitt, Schwergeburt (Operations)Narben können Probleme bereiten Ödeme, Störungen im Lymphsystem Inkontinenz, Kotabsatzprobleme bei Allergien, Unverträglichkeiten Wiederkehrende Probleme ohne schulmedizinisch feststellbare Ursache, z. B. Verdauungsbeschwerden, Husten, Juckreiz ohne Vorhandensein von Parasiten, Augen- und Ohrenprobleme, … Alte Tiere, die nicht mehr operiert werden können Schulmedizinisch austherapierte Tiere Wann darf keine Behandlung erfolgen? Bei Fieber, Infektionen, z. B. Durchfall und Erbrechen, akuter Parasitenbefall (Flöhe), Hautpilz (Ansteckungsgefahr), nicht eingestellte Herzerkrankungen, bei Trächtigkeit nur mit Einschränkungen, sowie bei Erkältungen des Besitzers (bitte auch außerhalb von Corona - Ansteckungsgefahr!)
Osteopathie Ein großer Vorteil der Osteopathie ist der, dass bereits kleinste Einschränkungen der  Gewebebeweglichkeit erfühlt werden können. Diese gehen schwerwiegenden Veränderungen an Knochen, Knorpeln oder  Organen voraus. - mehr lesen
Cranio-Sakrale Therapie Der Schädel besteht aus einzelnen knöchernen Platten. Diese können durch den  Geburtsvorgang, psychische oder körperliche Traumata, Zahnbehandlungen, etc. verkanten und Probleme verursachen. - mehr lesen
TCM - Traditionelle Chinesische Medizin Akupunktur, Akupressur, Moxa- Therapie, Ernährungs- Anpassung und -beratung nach TCM, speziell geeignet bei Allergien und Unverträglichkeiten, Magen- Darm-Problemen,  schulmedizinisch austherapierten oder älteren Tieren. - mehr lesen
Physiotherapie Massagen, passives Bewegen, manuelle Therapie, Krankengymnastik und Reha nach Operationen und Verletzungen … - mehr lesen
Mycotherapie ist die Behandlung mit Heil-, Medizinal- und Vitalpilzen, sie ist ebenfalls Bestandteil der TCM. mehr lesen
Hat mein Tier Schmerzen? Anzeichen für Schmerzen können z. B. ein asymmetrischer Gang, Fellzucken im Rücken, Kopfnicken beim Laufen sein. mehr lesen .
Die gesetzlichen Anforderungen machen den Hinweis erforderlich, dass die hier zum Teil erwähnten Behandlungsmethoden wissenschaftlich umstritten und von der Lehrmedizin nicht anerkannt sind.